About Me

Schön, dass du hierher gefunden hast!

Damit du einen Eindruck bekommen kannst, mit wem du es eigentlich zu tun hast, versuche ich dir hier einen kleinen Überblick über meine Person zu geben.

Mein Name ist Bekki, ich bin 34 Jahre alt und bin verheiratet mit meinem besten Freund. Ich wurde in Hof geboren und lebte in meiner Kindheit und Jugend mit meinen Eltern und meinem Bruder in unterschiedlichen Dörfern und Städtchen rund um Hof. Seit 2010 leben mein Mann und ich direkt hier in dieser schönen Stadt, die ganz oben in Bayern liegt – zwischen Fichtelgebirge und Frankenwald.

Im November 2019 wurde mein Leben auf den Kopf gestellt, als ich die Diagnose Systemischer Lupus Erythematodes (SLE) bekam, eine Autoimmunerkrankung, die alle Organe meines Körpers angreifen kann. Aber mehr dazu kannst du in meinen diversen Blogartikeln lesen :).

Berufliches

Schon mein ganzes Leben lang war meine größte Leidenschaft das Singen. Zu Singen und gemeinsam mit anderen Musik zu machen – da hat mein Herz getanzt, da war ich in meinem Element. Deshalb habe ich diese Leidenschaft auch zu meinem Beruf gemacht. Und dieser wunderschöne Beruf, z.B. in Form von meiner Band, muss leider im Moment wegen der Krankheit und der damit einhergehenden Stimmprobleme pausieren.

Zusätzlich mache ich ein Theologie-Fernstudium und habe ein großes Herz für Menschen. Ich arbeite ehrenamtlich in der evangelischen Jugendarbeit und habe gemeinsam mit 3 Freundinnen ein Foto-Projekt für traumatisierte Frauen gegründet. Mein Herz schlägt dafür (nicht nur) Frauen zu ermutigen, ihr Leben in aller Freiheit und Schönheit zu gestalten. Aber auch darüber werdet ihr in anderen Beiträgen noch mehr erfahren.

Hobbies

Ich liebe es zu lesen, mich mit Freunden zu treffen und tief gehende und philosophische Gespräche zu führen. Über das Leben, Gott und die Welt. Ich liebe die Natur, das Wandern, Joggen und Fahrradfahren. Ich bin beeindruckt von all den unterschiedlichen Kulturen und Weltanschauungen. Ich will mich immer wieder herausfordern, indem ich mich auf andere Menschen, Kulturen und Sichtweisen einlasse, versuche sie zu verstehen und von ihnen zu lernen. Und auch wenn es oft sehr herausfordernd ist, fühle ich mich im Nachhinein immer beschenkt mit neuen Gedankenanstößen, Erkenntnissen und Horizonterweiterungen.

Außerdem liebe ich gutes und gesundes Essen :). Ich liebe es, gemeinsam mit meinem Mann verschiedenste Gerichte mit allen möglichen exotischen Zutaten auszuprobieren und zu variieren. Ich liebe Geschmacksexplosionen und kann solche Momente intensiv genießen. Genauso wie ich mich in einem wohlig warmen und duftenden Bad wunderbar entspannen und zur Ruhe kommen kann.

Du merkst also, ich bin jemand, der mit allen Sinnen genießt – ich mag alles, was weich und flauschig ist und grundsätzlich alles, was angenehm für die Sinne ist. Alles, was Schönheit ausstrahlt, mich inspiriert und mich immer wieder über die unglaubliche Kreativitätsdichte dieser Welt staunen lässt. Deshalb genieße ich es auch meine Wohnung schön zu gestalten und einzurichten. Deshalb liebe ich Kleidung, die mich oder andere noch schöner macht. Ich bin ein großer Weihnachtsfan. Ich liebe die Farbenvielfalt, Frühling, Sommer, Herbst und Winter…
Und diese Liste könnte noch endlos weitergehen!

Glaube

Aber was mich am meisten fasziniert und beeindruckt ist die Liebe. „Gott ist Liebe“ ist ein großer Satz der Bibel. Wo immer wir Liebe sehen, können wir auch ein kleines bisschen erahnen, wie Gott ist. Und wann immer wir anderen Menschen mit Liebe begegnen, kann Gott wirken – mit neuer Liebe, Hoffnung… Die Liebe ist also eine große und wesentliche Art, wie der unsichtbare Gott auf dieser Welt „sichtbar wird“.

Freunde von uns haben dieses Thema mit einem bewegenden Song auf den Punkt gebracht:

You are greater than the universe
You are brighter than the sun
You are deeper than the sea
You are love

You’re the creator of the universe
You’re the lighter of the sun
You’re the keeper of the sea
You are love

This is a song
That truly only
My heart can sing
No human voice
No earthly tongue
Can ever express
What you mean to meSea and Air

Falls du interessiert bist – hier kannst du dieses Lied anhören, abschalten, eintauchen und genießen:

Natürlich beschäftigt mich auf der anderen Seite auch die große Frage des „Warum“. Warum gibt es so viel Leid, Krankheit, Schmerz, Tod, Gewalt, Grausamkeit, Hunger, Armut, Ungerechtigkeit?

Ich bin mir sicher, dass diese Frage auch in einigen meiner Blog-Artikel thematisiert werden wird – auch wenn ich weiß, dass wir darauf zu unseren Lebzeiten wohl kaum Antworten finden werden.

Mein Blog

Auf diesem Blog will ich dich an meinem Leben teilhaben lassen. An meinem Leben mit Lupus, an meiner Geschichte, wie es zu der Krankheit kam, wie ich damit umgehe, wie sich alles entwickeln wird… Vielleicht werde ich auch hin und wieder mit medizinischen Hard Facts kommen. Aber vor allem werde ich dir einen Einblick gewähren in meine Fragen, Ängste, Zweifel, meinen Glauben, meine Hoffnungen und Erfahrungen.

Nachdem ich sehr darunter gelitten habe (und immer noch leide), dass ich zurzeit nicht wirklich singen kann, ist mir der Gedanke gekommen, dass ich trotz allem noch eine Stimme habe. Wenn schon keine Singstimme, dann wenigstens eine Schreibstimme, mit der ich mich ausdrücken kann.

Dazu kam, dass ich feststellte, dass das Schreiben mir selbst auch unglaublich guttut. Es hilft mir meine Gefühle zu sortieren und besser damit umzugehen. Und es hilft mir zu Lernen. Einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Also, wenn das nicht der beste Grund ist, diesen Blog zu starten! 🙂

Und vielleicht kann ich auch dir damit hin und wieder ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Und dir hoffentlich manchmal ein bisschen helfen und Hoffnung geben, wenn du selbst mit einer (Autoimmun)Krankheit oder einer schwierigen Situation zu kämpfen hast.

Wenn du Rückmeldungen hast, oder Fragen zu irgendwelchen Themen, wenn es konstruktive Kritik gibt, oder Komplimente – immer her damit. 🙂 Ich freu mich von dir zu hören!

Love,
Bekki

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. So, jetzt habe ich alles gelesen und stelle fest, dass es bei mir vor 4 Jahren ähnlich war. Nur hatte ich ein Nierenversagen und reagiere auf Cortison allergisch. Durch die Medikamente fiel ich ins Delir. Nach 5 Wochen in der Uniklinik Mainz war ich so klapprig, dass noch 4 Wochen Reha folgten. Alles natürlich vor Weihnachten. Mit Abstand wird alles besser. Ich wünsche Dir, dass Du die Krankheit akzeptierst. So lebt es sich leichter mit ihr. Halte die Ohren steif und bleib gesund.

    1. Oh… das hört sich noch um einiges heftiger an, als bei mir :P. Ich hoffe sehr, dass mit der Zeit alles besser wird. Wobei ich auch sehr dankbar bin, dass es mir so geht, wie es mir geht. Ich hab viele wirklich gute Tage :). Danke! Bleib du auch gesund!!

Schreibe einen Kommentar zu Biggi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.